Kids Choreo

Bringing Hope Mission – die Schwerpunkte

Heute berichtet Hanna von den beiden Schwerpunkten des Einsatzes: Dem Kids’ Camp und der Instandsetzung des Sanitärtraktes.


Äthiopien/Mek’ele – uns geht es gut, wir erleben so viele aufregende Situationen, treffen so viele spannende Menschen, es ist einfach unglaublich. Es ist total schön zu sehen, wie die Menschen mit denen wir zu tun haben auch immer offener werden und Freundschaften entstehen.

Das Kids’ Camp

Das Kids’ Camp beginnt jeden Tag mit einer Andacht (Devotion), die Mitmachlieder und szenische Darstellungen biblischer Geschichten beinhaltet. Anschließend geht es in die Klassen. Vormittags sind die Jüngeren (3-12 Jahre) da und am Nachmittag kommen die älteren Kinder (13-18). Von den knapp 300 Jungs und Mädchen sind momentan etwa 150 anwesend, da auch in Äthiopien Sommerferien sind und viele die Zeit nutzen, um Verwandte zu besuchen oder arbeiten müssen. Unser Kids´Team bietet neben dem Englisch-Unterricht verschiedene Workshops an, die von den Kindern begeistert aufgenommen werden und uns noch enger mit ihnen verbinden.

Hier eine kleine Auswahl unserer Angebote: Foto-Projekt, Schminken, Spiel/Sport (Schwungtuch, Fußball – VIELEN DANK FÜR DIE COOLEN TORE!!!), Illustration einer Riesen-Bibel, Singen, Malen, Basteln und ganz viel Zeit nehmen für die individuelle Beschäftigung mit den sehr anlehnungsbedürftigen Kindern, die immer mehr Vertrauen zu uns fassen, sich öffnen und uns an ihren Geschichten teilhaben lassen.

Für die nächste Woche sind u.a. das Herstellen eigener Armbänder sowie das Einüben eines Tanzes geplant. Mal sehen, was sich sonst noch so ergibt – denn wir haben zwar einen groben Plan, sind jedoch flexibel bei dessen Umsetzung.

Bauarbeiten am Sanitärtrakt

Der zweite Schwerpunkt unserer Arbeit hier ist wie bereits erwähnt die Sanierung des Toiletten- und Duschhäuschens. Aus diesem Grund hat sich am Samstag das ganze Team in die Arbeitskleidung geschmissen und hilft, tatkräftig unterstützt von einheimischen Arbeitern und einigen Kindern, die trotz des Wochenendes hier waren, mit. Die Entkernung ist fast abgeschlossen, die letzten Fliesen werden gerade von den Wänden abgeschlagen.  Das erweist sich allerdings als extrem schwierig, da sie mit einem afrikanischen „Superkleber“ angebracht worden sind. Des Weiteren tragen wir unermüdlich Sand von A nach B und helfen so gut wir es können beim Hochziehen der Trennwände zwischen Dusche und WC – und das immer unter den aufmerksamen Augen unseres umsichtigen Bauleiters Michael, der die Planung und Durchführung der Arbeiten mit den Verantwortlichen vor Ort koordiniert (und für jeden immer ein aufmunterndes Wort parat hat). Derer bedarf es jedoch gar nicht viele, da die Stimmung und die Motivation nach wie vor super sind. Besonders beeindruckt uns hierbei das Engagement der Kinder, die uns freiwillig und ungefragt bei den Arbeiten helfen, z.B. beim Sandtransport.

Wir können also ein durchweg positives Zwischenfazit ziehen – wir sind wohl auf, die Bauarbeiten gehen gut voran, die Arbeit mit den Kindern ist ein Gewinn für alle und von der Gastfreundschaft und Freundlichkeit der Menschen in Mek´ele hatte ich ja bereits berichtet.

Ein weiterer Höhepunkt steht heute Abend an, denn wer arbeitet, der soll auch feiern und deshalb hat das Team alle Freunde und Mitarbeiter zu Essen und Tanz in ein einheimisches Restaurant eingeladen, die uns unseren Aufenthalt bisher so angenehm und unkompliziert gemacht und uns bei unserer Arbeit so großartig unterstützt haben.

Vom Wochenende und dem gestrigen Gottesdienst in der Pfingstgemeinde lest ihr im nächsten Blog.


Mehr Informationen zu unseren Hilfseinsätzen findest du auf www.kircheinaktion.de/hilfseinsaetze-2015/

Auf Facebook findest du mehr Bilder und kleine Updates: www.facebook.com/bringinghope.aethiopien

Pin It

» KiA goes World » Bringing Hope Mission – die...
On 10.08.2015

Comments are closed.

« »