School Project Goma
Kongo

12 Tage, 150 Kids und ein Team von 30 Menschen, die sich fest vorgenommen haben,

ein Stück Himmel in den Kongo zu bringen

Goma, eine Stadt im Osten der Demokratischen Republik Kongo, liegt in dem sogenannten Kivu Distrikt. Diese Region ist eine der reichsten und zugleich ärmsten Gegenden der Welt. Sie ist gesegnet mit unterschiedlichsten Vegetationen, einer großen Artenvielfalt und einem hohen Vorkommen an Ressourcen. Dieser Segen wurde auch zum Fluch und somit ist die Kivu Region seit Jahrzenten ein hochumkämpftes Gebiet, in das sich nicht nur staatliche wie internationale Akteure einmischen, sondern das außerdem auch ein Zuhause für eine Vielzahl von Rebellengruppen geworden ist. Die Konfliktdynamiken in der Region der Afrikanischen Großen Seen riefen immer wieder große Flüchtlingsbewegungen aufgrund von massiven Menschenrechtsverletzungen und Gewalttaten hervor. Somit ist Goma eine von Krieg und Leid geplagte Stadt - bis in die jüngste Vergangenheit hinein, erst im August 2013 wurde die Stadt von der Belagerung der M23 Rebellen befreit. Die Leidtragenden sind wie so oft die einheimische Bevölkerung, denen durch die chronischen Konflikte viele Lebensgrundlagen, ja sogar ihre Menschenrechte enthalten werden und Entwicklung nur minimal stattfinden kann. Nicht ohne Grund platziert sich das eigentlich so wunderschöne Land seit Jahren auf den letzten Rängen sämtlicher Statistiken wie z.B. auf dem Fragile State Index.

"You´re frustrated because you keep waiting for the blooming of flowers of which you have yet to sow the seeds." - Dr. Steve Maraboli

Ein Team von 30 Personen fliegt daher für 12 Tage nach Goma, um unsere Gastgeber des "Zanner Institute" tatkräftig zu unterstützen. 1992 gründete Dr. Richard Zanner die Schule „Zanner Institute“ in Goma. Das Ziel ist bis heute, hilfsbedürftige Kinder, die keine Chance auf ihr Recht auf Bildung haben, zu unterstützen. 

Das „Zanner Institute“ möchte Kindern trotz dieser schwierigen Rahmenbedingungen eine gute Bildung ermöglichen. Mittlerweile werden 750 Kinder unterrichtet und die Schule plant eine Ausweitung ihres Angebots – mit einer Sekundarstufe für insgesamt 1.200 Kinder, langfristig ist sogar eine Universität geplant. Am Zanner-Institut gibt es noch viel zu tun und wir sind mit unseren Talenten, unserer Kreativität, Innovation und Arbeitskraft gefragt. Es ist das dritte Mal in Folge, dass ein Team von Kirche in Aktion nach Goma fliegt und dabei blieben Spaß und Freude nie auf der Strecke, so dass wir nicht nur ein Segen für andere sind, sondern auch selbst gesegnet und vollen Herzens zurückkommen.

In folgenden Bereichen werden wir tätig sein:

Kinderprogramm. Ein Team gestaltet ein Freizeitprogramm für 150 Kinder. Dieses Programm dient den Kindern darin, in ihrer Persönlichkeit gestärkt zu werden. Durch Geschichten, Lieder, Tanz, Spiel, Spaß und Action wird dies vor Ort umgesetzt. Ziel ist es, die Kinder mit einer wunderbaren Zeit zu beschenken: Sie Kind sein zu lassen und sie gleichzeitig in ihrer Identität zu stärken.

Seminare und Workshops. Wir bieten einzelne Workshops und Seminare an, um unsere Talente und Fähigkeiten zu teilen. Dies sind ganz praktische Themen, wie z.B. ein Computerkurs oder der Umgang mit dem Internet, aber auch Fachexperten (Theologen, Ärzte, Lehrer usw.) geben ihr Wissen weiter - ganz nach dem Motto Caring is sharing.

Bauteam. Letztes Jahr wurden schon jede Menge Pläne geschmiedet, die dieses Jahr praktisch umgesetzt werden sollen. Klassenräume sollen besser ausgestattet, sowie mit Wasser versorgt werden.

Ärzteteam. Parallel begleiten uns neun Ärzte, die in naheliegenden Kliniken mit ihrer Expertise anpacken werden und somit für kurze Zeit einen Service bieten werden, der normalerweise in Goma nicht vorhanden ist.

Sponsoren. Wir sind die umsetzenden Hände, jedoch brauchen wir viele weitere gebende Herzen, die uns mit ihren finanziellen Mitteln unterstützen, um all dies umsetzen zu können. Alle Teilnehmer finanzieren sich komplett selbst, daher geht das Geld zu 100 % in die Umsetzung des Programms und zu Gunsten der lokalen Bevölkerung.

Wie kann man das Projekt unterstützen?

Sehr gerne können Sie uns dabei unterstützen, einen Unterschied in unserer Welt zu machen!
Ohne Ihre Unterstützung von außen wäre ein solches Projekt gar nicht möglich.

In engem Kontakt zu Leitern vor Ort konnten wir eine Liste an Sachspenden und eine weitere Liste, für die wir finanzielle Unterstützung benötigen, erstellen.

Wir sind für jede Sachspende und jeden finanziellen Beitrag sehr dankbar!

Wir brauchen Ihre finanzielle Unterstützung!

Letztes Jahr haben wir bereits zahlreiche Schulbänke gebaut. Dieses Jahr wollen wir das Bau-Projekt in der Schule fortsetzen. Geldspenden werden dringend gebraucht für den

    AUSBAU DER SCHULE: Bänke, Tafeln, Wassertanks und Rohre

Der Regen im Kongo lässt sich jedes Mal auch in den Klassenräumen der Grundschule finden. Für Klassenräume, in die es nicht mehr hineinregnet, brauchen wir dringend noch Wellblechdächer, inklusive Nägel und Werkzeugen:

   WELLBLECHDÄCHER

Ein Team von ehrenamtlichen Ärzten begleitet uns. Diese wollen so viele medizinische Spenden wie möglich mitnehmen, da medizinische Materialien im Kongo nicht immer zu bekommen sind. Geldspenden werden dringend gebraucht für die

    MEDIZIN: Medizinische Instrumente und Transport von Arzneimitteln

Viele Kinder warten im Kongo darauf, zu lernen und sich zu entwickeln. Wir wollen die Lehrer und Mitarbeiter vor Ort unterstützen und Workshops und Kinderprogramm mitbringen. Geldspenden werden dringend gebraucht für den

    UNTERRICHT: Materialien für Workshops, Unterricht und das Kidscamp.

Diese Sachspenden helfen uns!

 

Wenn Sie uns mit folgenden Sachspenden helfen können, melden Sie sich bitte bei der Projektleitung    

Frau Anemone Butt:    anemone.butt@kircheinaktion.de

  •  Laptops
  •  Vorhängeschlösser
  •  Schul-, Schreib- und Unterrichtsmaterialien
  •  Spannungsmesser
  •  Schlagzeugbecken, Gitarrensaiten
  •  Instrumente
  •  Krawatten
  •  Koffer
  •  Armbanduhren
  •  Brillen mit Sehstärke und Sonnenbrillen
  •  Lederbälle (ohne Luft!)
  •  Handys mit Ladegeräten

 

Gerne machen wir mit Ihnen einen Termin aus, an dem die Sachspenden bei uns vorbeigebracht werden können.

Wir freuen uns über jede Spende!

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die Projektleiterin Anemone Butt: anemone.butt@kircheinaktion.de

Die Spenden gehen zu 100 % nach Goma, da alle Teilnehmer die Projektkosten selbstständig tragen. Für jede Spende wird eine Zuwendungsbestätigung ausgestellt, die Anfang des Folgejahres versendet wird. Wenn Sie eine Zuwendungsbestätigung erhalten möchten, geben Sie bitte Ihre Postadresse im Verwendungszweck an.

Sie können dazu eine Überweisung mit dem Verwendungszweck „Kongo 2016“ auf unser Konto tätigen.

Kirche in Aktion
IBAN: DE31520604100104004787
BIC: GENODEF1EK1
Evangelische Bank

Weitere Informationen findet ihr auf unserer Facebook-Seite www.facebook.com/edu4goma

Hier geht es zu den anderen Hilfsprojekten.